VGA Planets

Der Björn hat ein Foto von alten Disketten mit originaler Software auf Facebook gepostet und damit einen kleinen Erinnerungsflash bei mir ausgelöst.
Er hat wohl bei seinem Umzug die Disketten von „VGA Planets 3.5“ wiedergefunden.

Dieses Spiel haben wir, zusammen mit anderen, während unserer Realschulzeit Mitte/Ende der Neunziger gespielt. Das war wohl meine erste gekaufte Software, ever.

Ein Runden-basiertes Strategiespiel welches wir per Diskettenaustausch gespielt haben. (Das Internet & E-Mail war noch nicht so verbreitet, wir haben unsere Spielrunden tatsächlich noch per Diskette zum Spielmaster gebracht und dort wieder mitgenommen. Aus heutiger Sicht kaum noch vorstellbar.) Gut, später haben wir das bestimmt auch per E-Mail gespielt.

Am besten kann ich mich noch an die riesige Sternenkarte erinnern. Am Anfang jeder Spielrunde wurde diese Karte generiert. Wenn ich mich recht erinnere, konnte der Spielmaster bestimmte Parameter (Verteilung der Spieler, Dichte der Rohstoffe auf den Planeten, usw. usf.) einstellen. Die Karte hatte ich mir auf mehrere DIN A4 Blätter ausgedruckt (mit einem Hilfsprogramm?) und zusammengeklebt an die Wand gehangen.
Karte Auf der Karte wurde jede Spielrunde geschaut wo man selbst sein Reich aufbauen könnte und wo ein Schiff eines Mitspielers (Gegner oder Alliierter) eventuell beim Flug zwischen zwei Planeten zu sehen ist. Um dann alles auf dem Papier zu vermerken und zu markieren.

Ich kann mich nicht mehr so genau an alle Spieldetails erinnern. Es gab, glaube ich, 12 verschiedene Rassen (also konnte man zu zwölft spielen, wir haben glaube ich höchstens mal zu fünft gespielt.) Jede Rasse (Lizards, Piraten, Feds, Robots, Romulaner usw.) hatte besondere Fähigkeiten oder besondere Schiffe (Romulaner konnten zum Beispiel die besten Tarn-Raumschiffe konstruieren.).

Das Ziel des Spiels war es, Planeten zu erobern um Rohstoffe zu scheffeln um damit widerum seine Flotte zu stärken. Mit dieser Flotte von Schiffen mussten dann die Rohstoffe transportiert und verteidigt werden. Nicht zuletzt baute jeder Kampfschiffe um die anderen anzugreifen.

Relativ kompliziert war die genaue Navigation zum nächsten Planeten, wenn man nicht gesehen werden wollte (und keine Zeit verlieren wollte). In Runde X hat man dem Schiff entsprechende Befehle gegeben, die Diskette wurde zum Master gebracht, es wurden alle Befehle von allen Spielern ausgewertet und das Ergebnis wieder an alle verteilt. Hatte man alles richtig gemacht, war das Schiff in Runde Y am Zielort angekommen. Wenn man sich verrechnet hatte, oder einen Fehler gemacht hatte, konnte es passieren das das Raumschiff für alle auf der Karte zu sehen war, und man war, zumindest teilweise, enttarnt.

Gut erinnern kann ich mich auch noch an das Kommunikationssystem innerhalb des Spiels. Es gab eine Art Mailingsystem so das jeder jedem Spieler Textnachrichten zukommen lassen konnte. Mit einer bestimmten Zeichenkombination konnten auch anonyme Nachrichten an alle verschickt werden. Ich kann mich noch an diverse Propaganda-Nachrichtenticker erinnern um Allianzen zu untergraben oder um generell Unruhe zu stiften. Das war schon spaßig.

Ein Spiel dauerte, durch das Runden-basierte spielen, ziemlich lange. Manchmal haben wir auch an einem Rechner direkt nacheinander mehrere Runden gespielt. Je länger ein Spiel ging, desto länger brauchte jeder Spieler allerdings für die Verwaltung der Planeten und die Strategie-Ausarbeitung für die Raumflotte.

Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, aber ich glaube jede Runde ist irgendwann im Sande verlaufen. (Gab es mal einen eindeutigen Sieger?) Und besonders gut war ich glaube ich auch nicht im Spiel.

Welche Erinnerungen habt ihr an dieses super Spiel?

An welche Details habe ich mich komplett falsch erinnert?


(Alle Bilder mit freundlichem Dank von Björn.)


ps.: Imbiss war auch legendär. Schön Pommes, Cola und Eis verkloppen!