Pebble Time, 3 Wochen Bericht

Ich habe die „Time“-Kickstarter Kampagne von Pebble unterstützt. Die Smartwatch hat mich ca. 200€ (inklusive Versand) gekostet. Aktuell kann jeder die Uhr für 250€ bestellen.

Ich habe die Uhr jetzt seit dem 06. Juni (also gute drei Wochen) in Gebrauch.

Watchfaces

Als erstes habe ich mir diverse „Watchfaces“ (sprich: Uhrblätter) aus dem Pebble-Store geladen. Ich wechsele am häufigsten zwischen einer Uhr mit Wetter und Temperatur („Real Weather“), einer mit dem aktuell gelaufenen Schritten des Tages („Futura Steps“) und einer ganz schlichten Uhr die nur aus dem Stunden- und dem Minuten-Zeiger besteht („TicToc“).
Nach dem ersten enthusiastisch Faces raussuchen, habe ich noch keine neuen hinzugefügt. Es gibt auch sehr viel Schrott im Store. Ich hätte gerne ein Face mit Schritten und Temperatur. Das fehlt mir noch.
Schrittzaehler

Apps

Natürlich habe ich auch direkt Apps installiert. Die App „Pebbos“ von James Fairhurst um Sonos Lautsprecher fernzusteuern (Tipp von vowe.net), „Morpheuz“ von James Fowler als Schlaftracker und „Smartwatch Pro“ von Max Bäumle welche unter anderem das Face „Futura Steps“ enthält.

Ich kann jetzt unter der Dusche die Lautstärke ändern, pausieren oder zum nächsten Track springen. Total super. Ich kann jetzt auch am Handgelenk meinen Twitterstream lesen und Tweets favorisieren und retweeten. Gähn, ziemlich unpraktisch. Das Wecken mit der Uhr habe ich bis jetzt nur unterwegs im Hotel ausprobiert. Da muss ich noch weiter testen.

Alltag

Ich habe ewig keine Uhr mehr am Handgelenk getragen. Das letzte Mal vor dieser Uhr muss ca. 15 Jahre her sein. Ich muss feststellen: Total praktisch die Uhrzeit am Handgelenk zu haben. Ausserdem ist es echt praktisch mit einem Blick aufs Handgelenk kurz zu checken was im Chat geschrieben wurde oder welche Mail gerade reingekommen ist. Im Prinzip werden alle Benachrichtigungen von Telefon auf der Uhr angezeigt. Das vibrieren finde ich übrigens sehr angenehm. Manchmal motiviert mich der Schrittzähler am Handgelenk noch einen Spaziergang zu machen. Aber nicht immer.

Details, Verschiedenes

Es gibt verschiedene Arten von Anwendungen. Die Morpheuz und Pebbos Apps sind Standalone Anwendungen die nur über den Pebble-Store installiert werden. Die Smartwatch Pro ist eine iOS-App die mit einer Pebble-Store App zusammenarbeitet.
Apropos Zusammenarbeit: Die Faces die Schritte oder Wetterdaten anzeigen brauchen die Pebble-App bzw. die Smartwatch-App auf dem Telefon. Wenn die App im Hintergrund auf dem iPhone gestoppt wird funktioniert die Anzeige nicht mehr korrekt.

Wenn ich eine Benachrichtigung auf der Uhr wegdrücke dann verschwindet die auch auf dem Sperrbildschirm. Ganz praktisch.
Batterie Die (vorinstallierte) „Musik“-App funktioniert bei mir leider fast nie.

Dann gibt es da noch das Konzept der „Timeline“. Das habe ich allerdings so gut wie noch nie genutzt.

Den praktischen Short-Cuts („Quick Launch“) der „unten“-Taste habe ich jetzt mit „Watchfaces“ belegt. Hier fehlt mir noch ein Short-Cut um wieder zur Uhr zurück zukehren wenn ich im Unter-Unter-Menü bin.

Gefühlt

Das tippen auf der (Notebook-)Tastatur mit Uhr am Handgelenk ist gewöhnungsbedürftig.
Das Armband ist aus elastischem Gummi und lässt sich gut tragen. Bei wärmerem Wetter schwitze ich unter dem Band, was sich unangenehm anfühlt. Vielleicht lege ich mir ein anderes Armband zu, was kein Problem ist da die Pebble ein Standardformat benutzt.
Im Zusammenspiel mit Hemden (Arbeit!) die relativ enge Manschetten haben ist die Uhr teilweise unbequem. Ist mir aber erst bei einem Hemd negativ aufgefallen.

Fazit

Ich finde 250€ sind eine Menge Geld für so eine Uhr. Für alle die viele Benachrichtigungen bekommen, durch einen Schrittzähler motiviert werden wollen oder generell experimentierfreudig sind!

Pluspunkte:

  • Display immer an
  • Wasserdicht
  • ca. 5 Tage Batterie
  • Handybetriebssystem neutral (Android & iOS)

Minuspunkte:

  • kein Pulsmesser
  • kein GPS / WLAN
  • kein Beantworten von Nachrichten (auf iOS)

Zukunft

Ich werde mal wieder im Pebble Store stöbern, was es da so neues gibt. Vielleicht finde ich weitere Anwendungsgebiete für meine Uhr.

Ausserdem gibt es einen externen Anschluss, über den Armbänder mit der Uhr kommunizieren könnten. Eventuell gibt es hier bald tolle Projekte. Ich bin gespannt!