Level Up & auf nach Greenest

In der letzten Session unserer kleinen RPG Runde starteten wir in unser "freies" Abenteuer. Frei bedeutet in diesem Zusammenhang das wir nicht so stark vom Dungeonmaster gelenkt werden wie im Prolog in der Herberge.

Wir können im Prinzip alles machen, was unser Charakter halt so macht.

Doch zuerst mussten wir jeder unseren Charakter um ein Level erhöhen. Der Aufstieg von Level 1 zu 2 ist relativ wichtig da die verschiedenen Klassen neue Fähigkeiten erlangen. Ausserdem ändern sich bestimmte Werte wie zum Beispiel die Hitpoints (= Trefferpunkte die jeder im Kampf aushält) damit der Held auch größere Kämpfe überstehen kann. Das erforderte erstmal ein wenig blättern in der entsprechenden Fachliteratur und Abstimmung im untereinander und mit dem Gamemaster.

Dann ging es quasi richtig los. Wir hatten uns ausgeruht, neue Fertigkeiten gelernt und sind, nachdem wir dem Drachen knapp entkommen sind, bereit für neue Abenteuer.

Da standen wir nun. Also erstmal in Richtung des nächsten Ortes wandern.

Andre, unser Gamemaster, hat uns zur Orientierung eine große Karte mit eine langen Küste von Süden nach Norden gezeigt. Die Karte ist gespickt mit größeren und auch kleinen Städten. Wir befinden uns am südlichen Rand der Karte mit der Küste relativ weit im Westen von uns.

Der nächste Ort "Greenest" liegt im Nordosten. Dahin sind wir also unterwegs.

Nach ereignisloser Wanderung gelangen wir an einen Bauernhof. Menschen sind auf den Feldern beschäftigt mit ihrer Arbeit. Das Gehöft besteht aus dem Haupthaus mit Schuppen für Heu und Tiere daneben. Wir haben uns dafür entschlossen erstmal um den Bauernhof herum zu gehen. Wir laufen also entlang der Felder und die Bauern schauen uns kurz etwas verwundert an, arbeiten aber ganz normal weiter. Nachdem wir einen Halbkreis um den Hof beschritten haben, gehen wir auf das Haupthaus zu. Dort werden wir von einer Frau an der Tür begrüßt. Wir stehen noch etwas hilflos vor der guten Frau, als auf einmal der Mönch in Kutte aus der Herberge (Der, der die Schwerkraft der Herberge überprüfte) auf dem Dachgiebel vom Bauernhof. Er erzählt uns, mal wieder etwas wirr, das er einen tollen Zauberstab voller Energie in den Trümmern einer Herberge gefunden hätte. Er merkt noch an, das nur Idioten soll einen mächtigen Gegenstand liegen lassen würden. Dann verschwindet der Mönch über das Dach aus unserem Sichtbereich.

Vorher war allerdings unser Krieger Murgor den Kindern auf dem Hof hinterher gerannt. Und zwar genau hinter das Haupthaus, wohin der Mönch flüchtete. Der seltsame Mönch verspottete Murgor mit diesem Spruch

Ah, der Krieger der Bambuskäfig so gerne hat...

und löste sich vor den Augen von Murgor in Luft auf. Murgor versuchte noch dem Mönch ins Gesicht zu schlagen, allerdings erfolglos.

Danach haben wir uns erstmal ordentlich bewirten lassen und uns einen Schlafplatz oben in der Scheune geben lassen.

Anmerkung: Ich hab den Text nach längerer Zeit vervollständigt. Ab hier wird es ungenau.

In der Nacht ist sind die Kleriker Feis und Rhabur aufgewacht und haben am Horizont einen größeren Trupp düsterer Gestalten mit Fackeln ausmachen können. Allerdings konnten beiden nichts genaueres sehen. Die Truppe kam dem Bauernhof nicht näher. Braega wurde geweckt und losgeschickt um sich an die Truppe näher ranzuschleichen. Unsere Assasine war leider nicht schnell genug. Die Truppe hatte sich schon relativ weit entfernt. In Richtung Greenest.

Plötzlich sahen wir einen starken Blitz in der Ferne. Wir haben kurzentschlossen unseren Mitstreiter Murgor (den Krieger) geweckt und sind aufgebrochen, in Richtung gesehenen Blitz.

Dort haben wir erst die Ausmaße erkannt. Der Wald wurde in einem Kreis von 20 Meter Radius komplett zerstört. Am Rand des Kreises waren noch verkohlte Baumstümpfe und zerschmolzene Rüstung zu erkennen. In der Mitte steckte oder schwebte (?) ein uns nicht ganz unbekannter Zauberstab. Den haben wir an uns genommen. (Sicherheitshalber. Ähem.)

Es war weit und breit niemand zu sehen. Genau hier musste die zuvor beobachtete Truppe vernichtet worden sein. Offensichtlich fand es jemand nicht so gut das dieser Trupp nach Greenest marschierte.

Am nächsten Morgen haben wir den Weg Richtung Greenest weiter verfolgt. Nach einer normalen Rast in einem simplen Gasthof erreichen wird am Vormittag des nächsten Tages den Ort Greenest. Der auf uns mit eine dicken Überraschung wartet.

Als wir über den letzten Hügel laufen, sehen wir einen Drachen über der Stadt fliegen. Er setzt immer wieder, Feuer speiend, zum Angriff auf die einfachen Häuser an. Fast alle Häuser sind aus Holz gebaut, einzig die Burg um den sich die Sieldung gebildet hat, scheint ein sicherer Fluchtpunkt zu sein. Als wir den ersten Schock überwunden haben laufen wir auf die ersten Häuser zu, um den Bewohnern zu helfen.

Zwischen den ersten Häusern sehen wir eine Familie vor marodierenden Kobolden (?) flieht. Der Vater ist schon schwer verletzt. Zusammen können wir die Gruppe von vier Kobolden töten. Jetzt machen wir uns auf den Weg zur Burg. Wir hoffen uns dort am besten vor dem Drachen schützen zu können. Wir sehen das andere Kobolde durch das Dorf streifen als wenn Sie etwas suchen...

GreenestWirdAngegriffen

Braega, Feis, Murgor und Rhabur flüchten also mit der geretteten Familie (der Vater schwer verletzt) durch Greenest Richtung Burg, um sich vor dem Angriff durch den Drachen und der Kobolde, in Sicherheit zu bringen.

Werden Sie es zur beziehungsweise in die Burg schaffen? Was passiert hier?

Bald wissen wir mehr..!